Beim Infoabend der Pflege Service Burgenland konnten wir uns umfassend über den Zukunftsplan Pflege und die neuen Angebote im Burgenland informieren. Vor allem über das neue Modell der Anstellung für betreuende Angehörige durch die neu errichtete Pflegeservice Burgenland GmbH informierten der zuständige Gesundheitslandesrat Christian Illedits und der KRAGES Geschäftsführer Mag. (FH) Harald Keckeis, sowie die Pflege- und Sozialberaterin Michaela Herzog von der Bezirkshauptmannschaft Eisenstadt.

Die demographische Entwicklung in unserem Land gibt die notwendigen Schritte für eine Absicherung der Betreuung für pflegebedürftige Menschen vor:
gibt es heute im Burgenland rd. 30.500 Menschen über 75 Jahre,
werden es im Jahr 2030 bereits 37.000 sein.

Neben dem Ausbau von stationären Einrichtungen kommt der Pflege zu Hause eine immer größere Bedeutung zu, gaben doch über 95% der Befragten in einer zur Aktion durchgeführten Umfrage an, dass sie gerne zu Hause betreut werden möchten.

Daher wurde unter Landeshauptmann Hans Peter Doskozil und Landesrat Christian Illedits das innovative und neue Anstellungsmodell für betreuende Angehörige entwickelt.

In einem Tochterunternehmen der KRAGES, in der Pflegeservice Burgenland GmbH, können sich betreuende Angehörige, die in einem erweiterten Verwandtschaftsverhältnis zum zu Pflegenden befinden, anstellen lassen.
Je nach Pflegestufe wird das Stundenausmaß der Betreuung festgelegt.
ab Pflegestufe 3 sind dies 20 Wochenstunden
ab Stufe 4 30 Stunden und
ab Stufe 5 40 Wochenstunden.
Die Entlohnung für 40 Wochenstunden entspricht € 1.700,– netto.

Für Interessierte steht die Pflegehotline 057-600-1000 für Auskünfte zur Verfügung.
Nähere Informationen gibt es auch unter www.plfegeserviceburgenland.at